Günstige SSL Zertifikate: Preise und Unterschiede im Vergleich

Beim Kauf von einem SSL Zertifikat besteht die Qual der Wahl. Günstige SSL Zertifikate gibt es in Form von identitätsvalidierten Zertifikaten schon für unter 2,- € pro Monat. Unternehmen greifen eher zu den teureren identitätsvalidierten Zertifikaten oder gleich zum EV Zertifikat. Hier ist ein Vergleich zu verschiedenen SSL Zertifikaten zusammengestellt.

Günstige SSL Zertifikate im direkten Vergleich

 
via Serverprofis

via Serverprofis

via Serverprofis

via Serverprofis

via Serverprofis
CARapid SSLRapid SSLThawteThawteThawte
BezeichnungRapid SSL SingleRapid SSL WildcardSSL Webserver SingleSSL Webserver WildcardSSL EV Zertifikat
ArtSingle-ZertifikatWildcard-ZertifikatSingle-ZertifikatWildcard-ZertifikatSingle-Zertifikat
ValidierungdomainvalidiertdomainvalidiertidentitätsvalidiertidentitätsvalidiertExtended-Validation (EV)
Browser-
Unterstützung
99 %99 %99 %99 %99 %
Verschlüsselungbis 256 Bitbis 256 Bitbis 256 Bitbis 256 Bitbis 256 Bit
Preis jhrl.19,99 €134,95 €126,62 €391,51 €264,98 €
Laufzeit1 Jahr1 Jahr1 Jahr1 Jahr1 Jahr
Zum ZertifikatZum ZertifikatZum ZertifikatZum ZertifikatZum Zertifikat

Unterschiede bei SSL Zertifikaten

Beim Kauf von SSL Zertifikaten gibt es einige wichtige Unterschiede zu beachten. Dies sind im Wesentlichen die Art der Validierung und die Art des Zertifikats.

  • Art der Validierung:
    • Domainvalidiert: Die günstigen domainvalidierten Zertifikate können innerhalb weniger Minuten ausgestellt werden, da nur der Domainname ohne weitere Identitätsdaten in das SSL Zertifikat einfließt. Es wird in der Praxis lediglich eine automatische E-Mail an den Domaininhaber verschickt, um die Ausstellung vom Zertifikat zu bestätigen. Diese Zertifikate sind günstig und gut geeignet für kleine Webseiten.
    • Identitätsvalidiert: Bei identitätsvalidierten Zertifikaten findet eine aufwendigere Prüfung der Identität des Antragstellers statt. Im SSL Zertifikat ist nach Ausstellung unter Zertifikatsinhaber der Organisationsname und Ort für Webseitenbesucher einsehbar. Unternehmen müssen beispielweise in der Regel Handelsregisterauszug und Bankdaten angeben. Weiterhin erfolgt ein Anruf und die Prüfung der Daten des Domaininhabers. Diese Zertifikate sind deshalb teurer und aufgrund der höheren Sicherheitsstufe z.B. für Betreiber von Online-Shops gut geeignet.
    • Extended Validation: Hier wird auf das identitätsvalidierte Zertifikat ein optisches Signal im Browser aufgesetzt. Dabei wird die gesamte Adresszeile auffällig grün gefärbt und signalisiert somit eine besonders vertrauenswürdige Verbindung. Dieses Zertifikat ist teuer und wird von großen Organisationen mit sensiblen Web-Applikationen wie Banken eingesetzt.
  • Art des Zertifikats:
    • Single: Dieses Zertifikat gilt nur für eine einzelne Domain – in der Regel ist dies die Hauptomain mit und ohne www.
    • Wildcard: Bei Verwendung von mehreren Subdomains ist ein Wildcard-Zertifikat die richtige Wahl, denn dieses gilt neben der Hauptdomain für beliebig viele Subdomains.
    • Multidomain: Bei einem Multidomain-Zertifkat sind gleich mehre Domains inkl. Subdomains inbegriffen – diese müssen allerdings unter der gleichen IP-Adresse gehostet sein. Dieses Zertifikat bietet sich z.B. an, wenn ein international ausgerichteter Online-Shop betrieben wird, der über verschiedene Länder-Domains erreichbar ist.

Die Validierung der Zertifizierungsstelle stellt den Unterschied zu selbst ausgestellten Zertifikaten dar. Wird ein mindestens domainvalidiertes SSL Zertifikat von einer Zertifizierungsstelle erworben, entfällt damit im Vergleich zu selbst ausgestellten Zertifikaten die Warnmeldung im Browser.

Wo ein SSL Zertifikat kaufen?

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, ein SSL Zertifikat zu kaufen:

  • Der bestehende Webhosting-Anbieter wird in aller Regel aufpreispflichtige SSL-Zertifikate für seine Kunden anbieten.
  • Weiterhin besteht die Möglichkeit, selbst ein SSL Zertifikat bei einem Dritten zu kaufen und mit dem Webhosting-Anbieter abzusprechen, ob er die Einrichtung übernimmt.

In aller Regel empfiehlt es sich, die erste Variante zu wählen. Dies wird nachfolgend genauer erklärt.

SSL ZertifikateVariante 1: SSL Zertifikat über den Webhosting-Anbieter kaufen

In aller Regel ist es möglich, ein SSL Zertifikat auch zu einem bestehenden Webhosting-, vServer oder Server-Vertrag dazu zu bestellen. Wenn bei Abschluss des Vertrags bereits zu erwarten ist, dass vermutlich perspektivisch eine SSL Verschlüsselung für das Webprojekt benötigt wird, empfiehlt es sich, die Preise und Konditionen für SSL Zertifikate bereits vor Vertragsabschluss zu prüfen.

Auch ist zu beachten, dass Webhosting-Anbieter es häufig nicht bei allen Webhosting-Paketen erlauben, nachträglich ein SSL Zertifikat zu kaufen. Das trifft insbesondere auf sehr günstige Webhosting-Tarife zu. Ebenfalls häufig scheitert es daran, dass keine dedizierte IP-Adresse für das Webhosting-Paket zur Verfügung gestellt werden kann, was eine Voraussetzung für die Einrichtung sein kann.

Sofern der Webhosting-Anbieter günstige SSL-Zertifikate anbietet, empfiehlt es sich, dort den Kauf zu tätigen, denn hier wird das Zertifikat und die Einrichtung aus einer Hand angeboten.

Variante 2: Kauf SSL Zertifikat bei einem Dritten

Ebenfalls möglich ist es, das SSL Zertifikat von einem Drittanbieter zu kaufen. Hier ist vorab mit dem Webhosting-Anbieter zu klären, ob die Einrichtung des SSL Zertifikats übernommen wird. Dazu sind in der Regel folgende Voraussetzungen zu schaffen:

  • Bereitstellung einer dedizierten IP-Adresse, auf die das Zertifikat ausgestellt wird.
  • Einrichtung des Zertifikats auf dem Webserver.

Für die dezidierte IP-Adresse berechnen die meisten Anbieter einen monatlichen bzw. jährlichen Aufpreis, sofern eine eigene IP-Adresse in Ihrem Webhosting-Paket nicht ohnehin inklusive ist. Die Einrichtung wiederum wird häufig mit einer Servicepauschale abgegolten, die meist erneut anfällt, wenn das SSL Zertifikat ausläuft und verlängert werden muss.