vServer SSL Zertifikat: SSL für den Virtual Server

Dank mehr Spielraum für eigene Konfiguration gibt es mehrere Möglichkeiten für ein vServer SSL Zertifikat. Für produktiv genutzte vServer kommt eigentlich nur ein signiertes SSL Zertifikat von einer CA (Certificate Authority) in Frage. Ein Vergleich von SSL Zertifikaten für vServer und VPS ist nachfolgend zusammengestellt.

vServer SSL Zertifikat: Ist ein SSL Zertifikat im Virtual Server Tarif inklusive?

 
1&1

Host Europe

Serverprofis

Strato

Xentos
BezeichnungVirtual Server
L Linux
Virtual Server
Advanced
Root S 1.0V-Server
Linux Level 2
PREMIUM 2015 v2
Speicherplatz150 GB200 GB75 GB500 GB100 GB
CPU-Cores2 vCore4 vCore1 vCore4 vCore1 vCore
RAM2 GB6 GB2 GB8 GB2 GB
Verwaltung-SWPlesk 12Plesk Web Progegen AufpreisPlesk 12keine SW
Trafficunbegrenztunbegrenztunbegrenztunbegrenztunbegrenzt
Domains inkl.keinekeinekeinekeinekeine
BackupOptionalJa, SnapshotJa, SnapshotJa, BackupControlJa, Snapshot +
10 GB FTP Space
SSL inklusiveNeinJa, 1xNeinNeinNein
Aufpreis SSLab 3,99 € mtl.--4,90 € mtl.-
Einrichtungab 0,- €kostenfreikostenfreikostenfreikostenfrei
Preis mtl.ab 7,99 mtl.19,99 €9,49 €14,90 €8,90 €
Laufzeit6 Monate /
1 Monat
1 Monat1 Jahr1 Monat1 Monat
Zum PaketZum PaketZum PaketZum PaketZum Paket

Möglichkeiten ein SSL Zertifikat auf einem vServer einzurichten

Grundsätzlich gibt es vier Möglichkeiten, wenn SSL/TLS auf einem vServer genutzt werden soll. Die Verschiedenen Möglichkeiten zur Einrichtung von einem SSL Zertifikat sind:

  • SSL Zertifikat selbst ausstellen: Das geht unter Linux einfach mit OpenSSL. Ein kurzes Tutorial findet sich hier. Die kostenlose und schnelle Variante kommt aber nur für „geschlossene“ vServer in Frage, da Browser für das selbst erstellte Zertifikat eine Warnmeldung abgeben. Dies kann umgangen werden, indem die „eigene CA“ auf dem Client-Recher installiert wird. Das ist auf öffentlichen Webseiten Besuchern nicht zumutbar. Hier ein gutes Tutorial zum Vorgehen.
  • vServer mit SSL Zertifikat: Es gibt vServer Tarife, bei denen ein eigenes SSL Zertifikat bereits inklusive ist. Außerdem bieten VPS Provider in der Regel an, (zusätzliche) SSL Zertifikate gegen Aufpreis zu bestellen. Vorteil: Der Provider stellt in der Regel einen Installationsleitfaden für das Zertifikat zur Verfügung bzw. es kann ein Server-Management-Panel wie Plesk zur Hilfe genommen werden.
  • SSL Zertifikat selbst bestellen: Da ein vServer in der Regel mit Root-Rechten einhergeht, kann ein externes SSL Zertifikat selbst eingerichtet werden. Im Vergleich günstige SSL Zertifikate finden sich dazu mehrere Alternativen. Voraussetzung dafür sind Grundkenntnisse in der Server-Administration.
  • Let’s Encrypt nutzen: Let’s Encrypt ist ein neuer Dienst, bei dem eine Zusatzsoftware auf dem Webserver installiert wird, die sowohl die Ausstellung als auch die Einrichtung von einem SSL Zertifikat ermöglicht. Derzeit befindet sich der Service in einer Public Beta und es gibt positive wie negative Stimmen dazu.

vServer, Virtueller Server, VPS, Virtual Server: Was gibt es zu beachten?

Für einen vServer sind viele Begriffe üblich. Im deutschsprachigen Raum ist „vServer“ oder „virtueller Server“ geläufig. Aber auch die englischen Begriffe „VPS“, „Virtual Private Server“ oder „Virtual Server“ liest man teilweise bei deutschen Hosting-Providern.

Gemeint ist grundsätzlich das Gleiche. Das Konzept hinter einem vServer ist, dass man sich mit anderen Nutzern physische Hardware teilt. Dazu wird physische Hardware mit Virtualisierungssoftware (am gängigsten sind KVM und OpenVZ) in kleine, eigenständige Einheiten aufgeteilt. Das spart Kosten und bietet zusätzlich fast die gleiche Flexibilität wie bei einem Root Server.

Auf der Suche nach einem SSL Zertifikat für einen vServer muss man sich von den verschiedenen Begriffen nicht weiter ablenken lassen.

vServer SSL ZertifikatTipp: Flexibilität vom vServer für SSL Zertifikate nutzen

Im Vergleich zu klassischem Webhosting mit SSL Zertifikat haben Webmaster mit einem eigenem vServer einen entscheidenden Vorteil: Volle Administrationsrechte für den virtuellen Server werden gewährt.

Das bedeutet unter Strich eine hohe Flexibilität. Denn aus den verschiedenen Möglichkeiten, ein vServer SSL Zertifikat zu beziehen und einzurichten, kann frei gewählt werden.

Kleinere Projekte können auf Let’s Encrypt oder die kostenlose CA StartSSL setzen. Geht es um ein größeres Web-Projekt, macht es Sinn, ein SSL Zertifikat von einer renommierten CA zu kaufen. Die Preise sind mittlerweile günstig.

Je nach Einsatzzweck auf dem virtuellen Server macht es Sinn, über den Kauf von einem Wildcard-Zertifikat oder einem EV-Zertifikat („EV“ steht für „Extended Validation“) nachzudenken.